Mike

Als Damian Lancaster in der Werkstatt ihres Vaters auftaucht, verwandelt sich Mike Callahans so geregeltes, zufriedenes Leben von einem Tag auf den anderen ein emotionales Chaos. Anfangs verflucht sie dafür, doch gerade als ihr die Aufregung, er ihren Alltag bringt, zu gefallen beginnt, wirft eine Erkenntnis über ihre Familie vollkommen aus Bahn. Auf Suche nach Antworten begibt mit ihrer Harley Irrfahrt Route 66 hinunter. Immer an Seite, Damian. Schon bald kann seiner Anziehung nicht mehr entziehen und aufkeimenden Gefühle länger leugnen.

Die abenteuerliche Lebensgeschichte von Deutschlands gerissenstem Hochstapler Mike Wappler kann weder lesen noch schreiben, doch er hat in seinem Leben alles erreicht, was erreichen wollte: Börsenspekulant, Diamantenhändler, Modelagentur-Besitzer, Rolex-Träger, Bentley-Fahrer, Baron – ist »Milliarden-Mike«, der gerissenste Deutschlands. Wie es schaffte, immer wieder Menschen übers Ohr zu hauen? Durch die Gier Reichen. Seinen größten Coup landet er, als einen Privatier um mehr 6 Millionen Euro betrügt. Quittung dafür: Sechs Jahre »Santa Fu«, wo wenige Tage vor Beginn Sicherungsverwahrung ausbricht. Er wird geschnappt, dank des Urteils Europäischen Gerichtshofs kommt wenig später auf freien Fuß. Seine Zukunftspläne? Einen Porsche kaufen und seriös werden. möchte eine Beratungsfirma zum Schutz Betrug eröffnen wer könnte das besser er? »Damit Lüge zur Wahrheit wird, braucht guten Geschichtenerzähler.«

Saint Mike ist ein Konglomerat verschiedener Stimmen: Gerede, würde Detective “Jake” Neuman seufzen. Ausufernde Assoziationsketten, die eigentliche Geschichte in unzählige Geschichten eingebettet. Widersprüche bleiben bewusst stehen. Die Wahrheit gibt es ohnehin nicht. Was für den einen einschneidend war, anderen eine Episode. Zwei Frauen treffen aufeinander: FBI-Undercover-Agentin und High-Society-Lady, mit Koks dealt. Sie ähneln sich. Um ihren Kampf geht es. Männer um sie herum sind schwafelnde, geil sabbernde Witzfiguren. Lächerlich, wenn – wie früheren Romanen Jerry Osters wieder Hack bejammern: “Sie joggte fünf Meilen vor dem Frühstück spielte Squash nach der Arbeit. Am Wochenende machte Rucksacktouren, im Sommer fuhr Himalaja zum hochalpinen Bergsteigen. war Gourmet-Köchin, lizenzierte Barfrau, schneiderte ihre Sachen selbst wollte, denn selbstverständlich Weltklasse Shopping; hatte schwarzen Gürtel (Karate), Jura-Diplom (Harvard), promovierte gerade Hochenergie-Physik Princeton romanischer Philologie (Sorbonne). Und auch de facto keine Jungfrau mehr, dennoch bevorzugte Vibrator, Orgasmotron. Barnes kannte Typ; er denselben geheiratet.” Oster schreibt jetzt leichter, schneller ironischer. Stärker als bisher vermittelt sich das Tempo, Rap Millionenstadt New York. Er hat auf Filme übertragen Schwarz/Weiß angefangen, kleine erzählt, dann nahezu klassische Detectives eingeführt, the good and ugly cop, seinen crash gebracht, Dolby-Stereo-Ton, Madonna / Dimanche-Story, Marathonlauf durch Manhattan, Lotto-Fieber raffinierte Luder, Miami-Vice-Versatzstücken gearbeitet präsentiert nun Video-Clips, gekonnt geschnitten, Thema entsprechend vielen ausgelegten Linien Koks. That’s it. Ein sympathisch lächelnder Yorker, spektakuläre Biographie vorweisen kann, aber aufregende Romane schreibt.

mike